Projekte

Spalatin-Chronik

Die überreich mit Miniaturen aus der Werkstatt des Lukas Cranach geschmückte Chronik der Sachsen und Thüringer des Georg Spalatin gehört zu den großen Monumenten mitteldeutscher Geschichtsschreibung des 16. Jahrhundert.

Barockfestung Königshofen i. Grabfeld

Die ehemalige Grenzfestung der würzburger Fürstbischöfe wurde nach Original-Festungspläne von 1725 - 1740 rekonstruiert und animiert. Das Ergebnis zeigt die Festung im Endausbau um 1750.

Würzburger Markbeschreibungen

Die beiden Würzburger Markbeschreibungen halten in lateinischer und althochdeutscher Sprache die Ergebnisse zweier unterschiedlicher Grenzumgänge durch Feldgeschworene im Jahr 779 fest. Die urkundenähnlichen Dokumente bieten eine Fülle von Ortsnamen, die teilweise noch identifizierbar sind und für einige Gemeinden und Flurbezeichnungen im Umkreis von Würzburg den ältesten Beleg darstellen.

Würzburger Totenzettel

Die vollständig digitalisierte und erschlossene Sammlung von knapp 5000 Totenzetteln aus dem Würzburger Raum bietet einen einzigartigen personengeschichtlichen Einblick in die Zeit von 1672 bis 1914.

Rundbuch des Fürstbischofs Julius Echter

Nur wenige Spezialisten wussten von dem kreisrunden Buch aus der Hofbibliothek Julius Echters, bei dem es sich um das einzig bekannte Rundbuch der Renaissance handelt. Videoclips und Animationen präsentieren „alle Seiten” des einbandtechnischen Kuriosums.

Würzburg: Gesundheitszustand 1805

Versuch einer Topographie der Stadt Würzburg: in Beziehung auf den allgemeinen Gesundheitszustand und die dahin zielenden Anstalten.

Würzburger Theaterzettel

„Was wird gegeben?” – Eine Sammlung von über 7000 Theaterzetteln des Stadttheaters Würzburg liefert für die Jahre 1804 bis 1904 Antworten auf diese Frage: es finden sich detaillierte Angaben über das Stück, dessen Handlung und Protagonisten und nicht zuletzt auch die Schauspieler.

Würzburg Virtuell 1525

Das Würzburger Stadtbild des Jahres 1525 wird dreidimensional erfahrbar! Auf der Basis von Architekturskizzen Dr. Franz Seberichs, wird die Stadt an der Wende zur Frühen Neuzeit in der Welt der Bits und Bytes nachgebildet.

Unterfränkische Bibliographie (1962-1987)

Die Unterfränkische Bibliographie verzeichnet Literatur über Unterfranken und seine historisch mit ihm verflochtenen Grenzräume. Sie finden hier die bibliografischen Nachweise für die Jahre 1962-1987 in einer komfortabel durchsuchbaren Datenbank.

Portal Kaspar Schott

Dreieinhalb Jahrhunderte nach ihrer Entstehung werden Maschinenzeichnungen des Würzburger Professors für Mathematik und Physik Kaspar Schott (1606 - 1666) erstmals einem „virtuellen Tauglichkeitstest” unterworfen und zusammen mit 3 Hauptwerken aus seiner Feder digital präsentiert.

Fries-Chronik

Erleben Sie eines der wichtigsten Quellenwerke des fränkischen Mittelalters komplett als digitales Faksimile, mit Transkriptionen der 9 wichtigsten Episoden, Blätter-, Lupen- und Zoomfunktionen und Erläuterungen zu den Miniaturen!

Frankenland Online

Das "Frankenland" veröffentlicht jedes Jahr sechs Hefte mit einem Gesamtumfang von rund 480 Seiten; die Auflage liegt bei etwa 4.500 Exemplaren pro Ausgabe. Die Zeitschrift wendet sich vor allem an ein breiteres, an der vielfältigen fränkischen Geschichte, Kultur und Brauchtum interessiertes Publikum.

Papsturkunden aus dem Benediktinerkloster St. Stephan in Würzburg

10 für das Kloster Sankt Stephan in Würzburg ausgestellte Papsturkunden des 13. – 15. Jahrhunderts werden hier digital präsentiert und lassen exemplarisch einige Stationen der Geschichte des Klosters lebendig werden.

Franconica-Online