Die Würzburger Markbeschreibungen

Die beiden Würzburger Markbeschreibungen halten in lateinischer und althochdeutscher Sprache die Ergebnisse zweier unterschiedlicher Grenzumgänge durch Feldgeschworene im Jahr 779 fest. Die urkundenähnlichen Dokumente bieten eine Fülle von Ortsnamen, die teilweise noch identifizierbar sind und für einige Gemeinden und Flurbezeichnungen im Umkreis von Würzburg den ältesten Beleg darstellen.

Miniatur der Grenzkommission

Franconica-Online